7 Wochen ohne - Fastenaktion der evangelischen Kirche

Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit
Die Fastenaktion 2021 der evangelischen Kirche hat das Motto „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“.
Vielleicht denken Sie als erstes an die vielen Blockaden, die uns die Coronapandemie aufzwingt – allerdings wurde das Thema schon vor Corona festgelegt. Vielmehr steht dahinter die Erfahrung, dass die Gräben in unserer Gesellschaft sich vertiefen, wenn Menschen auf ihren Meinungen beharren und alles abtun, was nicht ihrem Denken und Handeln entspricht.

Wir stecken manchmal sehr fest in unseren Ansichten, bleiben in (Vor)Urteilen stecken. Oder ziehen uns auf den Satz zurück: Das machen wir schon immer so. Da ist kaum Spiel, wenig Bewegung. Wir blockieren andere und uns selbst.

"7 Wochen ohne" mit wöchentlichen Bibeltexten und Gedanken laden ein, Blockaden (zwischen uns und anderen) zu lockern und Spielräume zu entdecken. (Aus "7 Wochen ohne" edition chrismon)

3. Woche - das Spiel mit dem Nein (2. Buch Mose, 1,15-20)

Der ägyptische Pharao befiehlt den hebräischen Hebammen Pua und Schifra bei der Geburt die hebräischen Jungen zu töten. Welch ungeheures Ansinnen an Frauen deren Aufgabe es ist, Mutter und Kind zu einer guten Geburt zu helfen. Pua und Schifra haben wenig Spielraum. Aber sie nutzen ihn.

Es ist gefährlich, sich dem Pharao zu widersetzen. Aber mit Klugheit gelingt es ihnen. Sie wissen: Höher als die Willkür des Herrschers steht Gottes Wille für das Leben. Nein sagen - dafür gibt es viele Spielarten.

Wort der Woche: Und sperrt man mich ein im finsteren Kerker, das alles sind rein vergeblich Werke. Denn meine Gedanken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei: Die Gedanken sind frei! "Die Gedanken sind frei" Volkslied um 1780

Frage: Wo sage ich Ja, wenn ich Nein meine?